Fotogene Motorrad-Genusswoche in Südtirol

Sonniger Kurvenspaß

Direkt hinter dem Hotel gehts los mit dem Kurvenspaß.

Die Region um den Jaufenpass in Südtirol steht bei Motorradfahrern (m/w) schon lange hoch im Kurs. In der “Fotogenen Motorrad-Genusswoche” verbinden wir Kurvensurfen, kulinarische Genüsse, spannende Wanderungen mit Einblicken in die Welt der Fotografie. Dieses wohl einzigartige Rundumsorglos-Paket für Motorradfahrer und deren Beifahrer schnüre ich zusammen mit dem Hotel Jägerhof in Sankt Leonhard im Passeiertal, nur wenige Kehren unterhalb des Jaufenpasses.

Ab einer Gruppengröße von 4 Personen können Sie dieses Arrangement individuell buchen.

 

Sonniger Kurvenspaß

Kurven rund um das Passeiertal.

Innerhalb der genussvollen Woche erwartet Sie neben mehreren durch mich geführten Motorradtouren natürlich viel nützliches Wissen rund um das Thema Fotografie. Ein kurzer bebilderter Einführungsplausch lässt Sie erahnen, was wir in den folgenden Tagen alles erleben werden und selber auch im Bild festhalten können. Ich lasse Sie auch beim Fotografieren nicht alleine, gebe an passenden, ausgewählten Stellen während der Touren Tipps. Am Abend in gemütlicher Runde steht das Thema Fotografie den Themen Motorrad und Genuss in nichts nach.

Kurvengenuss im Passeiertal

Kurvengenuss im Passeiertal

Im Hotel Jägerhof erwartet uns nach jeder Tour ein (ent)spannendes *Afterwork*-Programm und auch der Wellnessbereich will genutzt werden, bevor uns Siegi Augscheller mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Ich will ja nicht zu viel verraten, aber wir dürfen dem Chef des Hauses und der Küche auch mal in die Töpfe gucken oder seine Meinung zu den edlen Tropfen des Südtiroler Reblandes hören, während wir dieselben verkosten.

Etwas mehr Wein können wir am Abend schon genießen, denn am folgenden Tag lassen wir uns den Wind der Berge während eine Fotowanderung ins Gesicht pusten.

An zwei oder drei Tagen tauschen wir die Motorradstiefel nämlich gegen leichte Wanderschuhe und begeben uns zu Fuß, mit Vesper im hoteleigenen Tagesrucksack *Seppl* und dem Fotoapparat um den Hals in die sagenhafte Bergwelt rund um den Jaufenkamm.

Topfguckerkochkurs

Siegi Augscheller sorgt für die nötige Energie.

 

 

 

Je nach Beanspruchung, kann jeder seine Massage nach einem Tag auf Schusters Rappen oder den Motorradschlappen genießen. Mit Sicherheit wird sich aber jeder am Abend selbst den Bauch reiben, nach den köstlichen Zaubereien aus Siegis Küche. Auch der Besuch bei einem regionalen Erzeuger inklusive Verkostung treibt uns spätestens am nächsten Tag wieder in die Berge. Sei es nun zu Fuß oder auf unseren Motorrädern.

Wandern mit Aussicht

Wandern mit Aussicht

Für wen geeignet:

Routinierte Motorradfahrer und deren Beifahrer, die auch das langsame Fahren beherrschen, sich Momente der Stille gönnen möchten und Spaß am draußen sein haben. Neben etwas Kurvenfahrtechnik im Gespür, sollte jeder auch Kameratechnik im Tankrucksack haben und ein paar leichte Wanderschuhe im Topcase. Es werden keine sportlichen Höchstleistungen erwartet, entscheidend ist, daß wir alle Spaß an den Tagen in Südtirol haben und auch mit einem Kilo Übergewicht unterm Nierengurt für die Rückfahrt klar kommen. 🙂

Leistungen:

° 7 Übernachtungen mit Genießer-Halbpension

° Nutzung des Wellnessbereiches

° 3 von mir geführte Motorradtouren (zw. 150 und 250 km)

° 3 von mir geführte leichte Foto-Wanderungen (mit Einkehrmöglichkeiten und vielen Fotostopps)

° Einführung in die Outdoor-Fotografie

° 1 Massage

° 1 Weinprobe

° 1 Topfgucker-Kochkurs

° 1 Essigverkostung

° Besuch eines regionalen Erzeugers inkl. Verkostung

Gruppengröße:   Mindestteilnehmer 4, maximale Gruppengröße 8

Reisedaten:          nach Vereinbarung

Preise:

Alle Zimmer sind Nichtraucherzimmer und verfügen über SAT-TV, Telefon, Tresor, Anti Allergiker Matratzen.

Im HP Preis ist bei den Mahlzeiten auch Jägerhofs Berg-Quellwasser inklusive!

EURO pro Pers

A“- Naturstudio Holunder – Landhausstil – II. Etage ca 40m², Süd-West oder Ostbalkon- antiallergische Ausstattung mit Naturholzmöbeln und Fußboden, Jägerhof-Tee-Service.

Komfort-Badezimmer: Wanne u Dusche, WC, Haarfön, Doppelwaschbecken, Fußbodenheizung, Handtuch-Trocknungs-Heizkörper, Pflegeartikel

805

B“- Naturzimmer Arnika – Landhausstil – I.+ II. Etage ca 25- 30m², Süd / West/ Ostbalkon – antiallergische Ausstattung mit Naturholzmöbeln und Fußboden.

Badezimmer: Dusche, WC, Haarfön, Handtuch-Trocknungs-Heizkörper, Pflegeartikel – Haustiere nur in einigen dieser Zimmern erlaubt !

757

C“- Doppelzimmer Alpenrose – I. Etage, ca 17m², Südbalkon – unsere kleinen, noch nicht renovierten Zimmer

Badezimmer: Dusche, WC, Haarfön, Handtuch-Trocknungs-Heizkörper, Pflegeartikel

703

D“- Doppelzimmer Schafgarbe – I. + II. Etage, ca 17m², Nordbalkon, unsere kleinen noch nicht renovierten Zimmer

Badezimmer: Dusche, WC, Haarfön, Handtuch-Trocknungs-Heizkörper, Pflegeartikel

667

E“- Einbettzimmer Löwenzahn – I. Etage, ca 15m², Südbalkon, Ausstattung wie Kategorie „B“.

757

Die Doppelzimmer der Kategorie „B“+“C“+“D“ sind auch zur Alleinbenutzung möglich. In diesem Fall wird ein Einzelnutzungs Aufschlag berechnet.

140

Thomas Rathay und seine TRIUMPH Tiger

Ich freu mich auf unsere Touren!

Buchungen nehmen Sie bitte direkt beim Jägerhof vor, Fragen zum Ablauf können Sie gerne an mich richten.

Ab einer Gruppengröße von 4 Personen können Sie dieses Arrangement individuell zu jeder Zeit buchen. Vorraussetzung ist, dass Zimmer frei sind und ich noch nicht gebucht bin.

Tipps für das Auswählen und Aufhängen von Bilderrahmen

Bilderrahmen mit Wetterkreuz

Ausstellung oder Wohnzimmer – Geben Sie Ihrem Bild den passenden Rahmen

In Zeiten der anhaltenden Digitalisierung, der iPads, Flatscreens und Monitore, erhalten gerahmte Fotos einen ganz neuen Stellenwert. Sie zeigen uns die Vergänglichkeit des Lebens, das Gefühl eines Moments oder einfach nur, wie wertvoll Erinnerungen doch sind. Vor allem der Präsentation von Bildern wird wieder mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Die Möglichkeiten sind dabei nahezu unbegrenzt. Doch um eine Wand mit einem Bild zu schmücken, so dass sie auch zum Blickfang wird, braucht es ein klein wenig Know-how.

Die Kunst des Rahmens

Für Vincent van Gogh war ein Bilderrahmen eine unerlässliche Geste der Wertschätzung und des Respekts gegenüber dem Künstler. Bilder stilsicher rahmen, aufhängen und effektvoll präsentieren: das ist das Ziel eines jeden Künstlers. Auch Hobbyfotografen nehmen sich gern dieser Herausforderung an. Doch was braucht es eigentlich, um den eigenen Fotos den richtigen Rahmen zu verleihen?

Als einfache Faustregel gilt, das Bild immer als Einheit darzustellen. Das heißt: Foto, Passepartout und Rahmen müssen miteinander harmonieren. Alte Fotos kommen besonders in antiken Bilderrahmen gut zur Geltung. Etwas flexibler gestaltet sich dagegen die Rahmung von modernen Aufnahmen. Dabei kann ein passendes Motiv auch mal mit einem goldenen Rahmen harmonieren. Doch auch ein Stilbruch kann eine gekonnte Abwechslung schaffen. Beispielsweise ein Kinderportrait, gefasst in einem Rahmen aus dunklem Kirschholz.

Bilderrahmen mit Felsen

Wichtig ist, sich auf das Wesentliche eines Bildes zu konzentrieren. Bei einem Portrait ist es das Gesicht. Mit einem Passepartout verleihen Sie dem Portrait einen großzügigen Hintergrund und geben dem Bild einen optischen Halt. Dabei sollte die Breite des Passepartouts nicht zu groß und auch nicht zu klein sein. Denn die Einheit des Gesamtwerkes ist entscheidend. Ein zu groß gewähltes Passepartout lässt ein Portrait oft verloren wirken. Ein zu kleines hingegen unterstellt dem Portrait womöglich eine gewisse Aufdringlichkeit.

Weniger ist oft mehr

Beim Aufhängen der gerahmten Bilder kommt es auch auf die Raumgröße sowie auf die Anzahl und Größe der Bilder an. Auch die Dekoration und Möbel in einem Zimmer spielen eine große Rolle. Zu viele Bilder wirken schnell überladen, zu wenige oder gar zu kleine Bilder wirken dagegen verloren. Tipp: Ein vertikal aufgehängter Bilderrahmen lässt einen Raum größer wirken, ein horizontal angebrachter Rahmen veranlasst das menschliche Auge hingegen, dem Raum mehr Breite zu verleihen.

Auch die Proportionen in einem Zimmer sind zu beachten. Ein zu kleiner Bilderrahmen über einer großen Kommode beispielsweise entfaltet kaum eine Wirkung. Viele kleine Collagen können jedoch der Wirkung eines großen Schranks entgegen wirken. Beachten Sie auch die Raumöffnungen wie Fenster und Türen, denn das menschliche Auge wandert meist zuerst auf dominante Bildpunkte. Ein unscheinbarer Rahmen neben so einer Öffnung kann dann schnell an Aufmerksamkeit verlieren.

Bilderrahmen immer auf Augenhöhe anbringen

Am besten kommen Bilderahmen zur Geltung, wenn Sie auf der Höhe des menschlichen Auges angebracht werden. Dieses Phänomen kann man deshalb sehr oft in Ausstellungen beobachten. Zuhause gestaltet sich die Sache schon ein wenig schwieriger: die Augenhöhe ist im Sitzen natürlich eine andere als im Stehen. Daher sollte ein gerahmtes Bild gegenüber einem Sofa niedriger angebracht werden. Hängen die Bilder neben einer Treppe, ist die Höhe der einzelnen Stufen entscheidend. Harmonisch wirken die Bilder vor allem dann, wenn die Oberkante des Rahmens am unten hängenden Bild und die Unterkante des Rahmens vom darüber hängenden Bild auf gleicher Höhe liegen.

Bilderrahmen auf Alpenweide

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von rahmendirekt.de, dem Online-Shop für Bilderrahmen.