Das Abenteuer Fotografie – traumhafter Naturfotokurs für Einsteiger im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin – Drei Tage voller Erlebnisse und Eindrücke erwarten euch am Werbellinsee, der Perle des Barnimer Landes in Brandenburg

2022 gibt es einen neuen Naturfotokurs im Barnim in Brandenburg!

– Der erste Termin steht fest: 14. bis 16. Oktober 2022 –

Herbst am seezeit-resort werbellinsee

Beim herbstlichen Fotokurs am Werbellinsee dreht sich wirklich alles um die Naturfotografie

An diesem Herbstwochenende am Werbellinsee lernen Anfänger Ihre Kamera besser kennen und schon etwas geübtere Fotobegeisterte (w-m-d) bekommen zusätzlich neuen Input zur kreativen und spannenden Bildgestaltung. In den gut ausgestatteten Seminarräumen des seezeit-resorts treffen wir uns zu den kurzen Theorieeinheiten, verbringen aber mehr Zeit in der Natur am Werbellinsee, dem wohl bekanntesten See der Schorfheide. Hier am Ufer und im Wald eines der größten Seen des Barnimer Landes im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gibt es immer wieder neue Motive zu entdecken, die mit den erlernten Kenntnissen von euch ins rechte Licht gesetzt werden.
Ich bin bei Fragen immer schnell zur Stelle und gebe beratende Unterstützung, rege eure Kreativität an und diene manchmal auch als Motivklingel.

Herbstlicher Naturfotokurs am Werbellinsee im Barnim

Herbstlicher Naturfotokurs am Werbellinsee im Barnim

Bei eurer Anreise durch die Schorfheide, entweder per Bahn oder mit dem eigenen Fahrzeug, habt ihr schon etwas von der herrlichen Brandenburger Landschaft gesehen. Gemeinsam sitzen wir dann am Abend zusammen und besprechen eure Wünsche, Vorstellungen und Grundlagen. Eine erste kleine Runde Theorie ist also schon mal angesagt, bevor wir zu Abend essen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Vielleicht leuchten ja die Sterne über´m Werbellinsee und erste Fotoideen entstehen vor eurem inneren Auge, wenn wir danach noch etwas an die frische Luft gehen.

Denn die Motividee kommt IMMER vor dem Auslösen! ;-)

Herbst über dem Werbellinsee im Barnim

Herbstliche Aussichten von bunt bis nebelig ist am Werbellinsee alles drin.

Am Samstag sehen wir uns frisch und munter nach dem Frühstück im Seminarraum. Jetzt geht´s richtig los. Alles was ihr wissen müsstund vielleicht noch etwas mehr – um ab nun weg von der Vollautomatik zu fotografieren, werde ich euch zeigen und erläutern. Ihr werdet erfahren und verinnerlichen, dass die Zeit, die Blende und die ISO eine Dreiecksbeziehung eingehen. Auch das Miteinander von Brennweite, Sensorgröße und Tiefenschärfe wird euch dann nicht mehr fremd sein. Alles zusammen könnt ihr nun als Grundlage für regel(ge)recht gestaltete, anspruchsvolle Fotografien mit nach Draußen nehmen. Den größten Teil des Tages möchte ich nämlich mit euch am Werbellinsee in der herbstlichen Natur des Barnims verbringen, euch dort die Schönheiten und Details meiner Heimat zeigen, die ihr auf eigenen ansprechenden Bildern als Andenken mit nach Hause nehmen werdet.

Für wen ist der Naturfotokurs im seezeit-resort am Werbellinsee geeignet?

Neueinsteiger in die kreative Digitalfotografie und auch Wiedereinsteiger, die vorher schon analog fotografierten, sind hier sehr gut aufgehoben. Eine DSLR (Spiegelreflex), DSLM (spiegellose Systemkamera) oder Bridgekamera ist idealerweise schon in eurem Besitz und ihr habt schon mal den Auslöser betätigt, bevor ihr in die Schorfheide anreist.
Wetterfeste Outdoorer haben den großen Vorteil, dass ich sie nicht erst überzeugen muss, um bei jedem Wetter zu fotografieren. Inspiration für gute Motive finden wir immer, ob bei Nebel oder Sonnenschein. Durch Tipps und Kniffe, bringt ihr die Herbstfarben immer zum leuchten!

Herbst Naturfotokurs am Werbellinsee im Barnim

Schon das Gelände des seezeit-resort, der ehemaligen Pionierrepublik Wilhelm Pieck, bietet genügend Motive für einen ganzen Tag.

Bitte mitbringen!

° Fotoausrüstung (Kamera mit Bedienungsanleitung, volle Akkus, leere Speicherkarten, Fotorucksack/-tasche …)
°° wenn vorhanden: Wechselobjektive, evtl. Filter, Stativ ist im Herbst hilfreich
°° wer hat, bringt bitte einen Laptop/Tablet mit auf den die Fotos geladen und gesichert werden können und um die Ergebnisse das Tages evtl. gleich noch zu beurteilen.
° Outdoorausrüstung (festes Schuhwerk, warme, wetterfeste Jacke, schmutzunempfindliche Hose)
° evtl. Sitzunterlagen (auch zum darauf knien geeignet)
° Thermoskanne für ein warmes Getränk
° Ganz viel Neugier auf spannende Natur- und Fotoerlebnisse 

Fakten:
Bei Fragen zur Reise nehmt bitte Kontakt mit mir oder dem seezeit-resort auf. Buchungen bitte nur direkt über den Veranstalter, die EJB Werbellinsee GmbH.

Kosten:
pro Person: € 360.- (Einzelzimmerpreis = € 380.-)

Im Preis enthalten sind zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Vollpension. Am Samstag gibt es ein Lunchpaket für die Fototour, am Sonntag das Mittagessen vor der Abreise.

Maximalteilnehmerzahl: 12 Personen

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich!

EJB Werbellinsee GmbH
Joachimsthaler Straße 20
16247 Joachimsthal 
Telefon: 033363-6200
Mail: info@seezeit-resort.de

Termin: 14. – 16.10.2022

Dauer des Workshops: Freitag 16 Uhr bis Sonntag 14 Uhr

Wenn ihr mal in der Nacht fotografieren wollt, schaut doch mal bei mir im Naturpark Barnim vorbei: Nachtfotokurs in Wandlitz.

Herbst am Werbellinsee im Barnim

Nebel und buntes Laub schließen sich nicht aus. Am Werbellinsee finden wir vielleicht beides und bannen es auf den Sensor.

VERTRAGSBEDINGUNGEN/AGB – Fotoworkshop im EJB Werbellinsee

Es gelten die AGB des Veranstalters, die hier einzusehen sind.

Zusätzlich gelten folgende Vertragsbedingungen für den Teil des Fotoworkshops:

Haftung
Die Teilnahme an dem gebuchten Fotoworkshop geschieht auf eigene Gefahr. Ich als Kursleiter übernehme keinerlei Haftung im Falle von Krankheit, Unfall oder höherer Gewalt. Auch kann keine Haftung für Diebstahl, Schäden oder Verlust persönlicher Gegenstände übernommen werden. Es erfolgt keine Rückerstattung der Kursgebühren bei Ereignissen, die durch höhere Gewalt herbeigeführt werden, bei Abweichungen vom Kursprogramm oder bei schlechtem Wetter, welches die fotografischen Möglichkeiten einschränkt.

Workshop-Material
Das zur Verfügung gestellte Workshop-Material sowie sämtliche im Seminar vermittelte Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ausschließlich für private Zwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben, veröffentlicht oder vervielfältigt werden, auch nicht auszugsweise. Eine Nutzung für kommerzielle Zwecke ist ausdrücklich untersagt. Im Rahmen des Workshops können vom Veranstalter, dem Fotokursleiter oder von anderen Teilnehmern zur Dokumentation Fotos oder Videos aufgenommen werden, auf denen auch Personen zu erkennen sind. Diese können den Teilnehmern im Nachgang der Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden. Willigt der Teilnehmer nicht in diese Verteilung oder deren Veröffentlichung auf Blogs oder sozialen Medien ein, so teilt er dies dem Veranstalter explizit VOR Beginn des Workshops mit.

Aufrufe: 27

Outdoor Smartphone SIEMENS Gigaset GX290 – weder giga noch mega, eher enttäuschend.

Siemens GIGASET GX 290 im Foto-Einsatz

Siemens Gigaset GX 290 im Foto-Einsatz

Nach meinen guten Erfahrungen mit den Kyocera und CROSSCALL Smartphones musste nun wieder ein neues Telefon her. Ich hab kurz recherchiert und sogar einen deutschen Hersteller (*) gefunden. Siemens baut seit 2019 mit dem “GIGASET GX 290” ein outdoortaugliches Smartphone, so schreiben sie zumindest.

Die Verpackung bietet einen ersten guten Eindruck. Ein Pappkarton, der nach Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit aussieht und es wohl auch ist. Das Telefon liegt satt und schwer im Kasten, aber das hatte ich ja schon gewusst. Ca. 280 g. sind kein Federgewicht, aber für mich noch gut tragbar. Auch die Abmessungen (162,4 x 79 x 15,3 mm) passen gerade noch so in die (Outdoor)Hosentasche. Dafür liegt es gut in der Hand und macht einen wertigen Eindruck, auch nach gut sechs Monaten noch. Abnutzungserscheinungen am Telefon selber gibt es keine.

Das extra gekaufte Schutzglas des Siemens Gigaset GX 290

Das extra gekaufte Schutzglas des Siemens Gigaset GX 290 zerplatzte schon nach drei Tagen ohne Fremdeinwirkung an mehreren Stellen.

Mein erster Fehler!

Um das Display aus *Gorilla-Glas 3* noch besser zu schützen, habe ich mir direkt im Siemens-Shop das passende Schutzglas für knapp 20 € gekauft und aufgebracht. Das war das Erste was ohne Fremdeinwirkungen kaputt ging, ja fast gefährlich war, weil ich mir an den scharfen Kanten Ohren und Finger ritzen konnte. Das Telefon ist bis dahin wirklich nie runtergefallen oder wurde sonstwie misshandelt. Das Glas knackte einfach so und immer wieder an verschiedenen Stellen. Es sieht nach Spannungsrissen o.ä. aus.

Verwöhnt durchs KYOCERA Torque

Beim Kyocera Outdoor Telefon war ich es gewöhnt unter allen Bedingungen gut telefonieren zu können. Es hat einen super und speziellen Lautsprecher. Das Gigaset GX 290 hat leider einen sehr bescheidenen Lautsprecher. In normaler Umgebung kann ich mit dem Phone gar nicht telefonieren, ich verstehe so gut wie Nichts. Wenn alles rundherum ganz leise ist und ich mir das andere Ohr zu halte, geht´s einigermaßen. Leider kann ich das Telefon so GAR NICHT GEBRAUCHEN! Der Lautsprecher und das Mikro funktionieren gut, doch will ich nicht, dass immer alle alles mithören und zum Telefonieren ins Auto zur Freisprecheinrichtung gehen ist auch keine Alternative.

Der Siemens Service erklärte mir, dass es gegen Gehörschäden nicht lauter einzustellen geht und/oder ich wieder alles auf Anfang stellen soll. Das werde ich als Letztes versuchen und euch hier auf dem Laufenden halten. Wenn sich nichts ändert, kann ich das Siemens GIGASET GX 290 leider nicht nutzen! und auch nicht empfehlen!

Siemens Gigaset GX 290

Das Siemens Gigaset GX 290 im Spritzwassertest

Mein Minitest nach ca. 235 Stunden Betriebszeit

Im Alltag nutze ich das Smartphone ansich schon ziemlich häufig. Da wir öfter unterwegs sind, muss es auch immer wieder als mobiler Hotspot herhalten. Dank des wirklich großen Akkus klappt das auch hervorragend. Der ganz große Pluspunkt ist dieser Giga-Akku. Zwei Tage hält er mindestens bei normaler bis überdurchschnittlicher Nutzung auch mal als Wandernavigationsgerät z.B.
Was leider nicht auszureichen scheint, ist der Arbeitspeicher mit nur 3 GB. Das bedeutet schon öfter ziemlich lange Wartezeiten, bis die Apps reagieren. Hätte ich so nicht erwartet. Der Speicher ansich ist mit 32 GB für mich ausreichend und gut mit einer kleinen SD erweiterbar. Meine Fotos und Videos speichere ich gleich darauf und habe so den Festspeicher für die Anwendungen frei.

Apropos Video und Foto

Die Qualität der Hauptkamera finde ich für ein Outdoor-Smartphone ganz akzeptabel, die gedrehten Filmchen sind bei Tageslicht auch ganz annehmbar. Gegenüber meinem bisherigen KYOCERA ist es allemal besser, wenn auch nicht mit anderen Smartphone-Pixelboliden vergleichbar. Für einen kleinen Abdruck in einem Magazin reicht die Bildqualität aber sich auch aus.

Wasserdicht und auch unter Wasser bedienbar ist das Telefon auf jeden Fall. Dachte ich bis … siehe *UPDATE 1.

Richtig böse gestürzt ist es noch nicht, hat aber mehrere Runterfaller aus der Hosentasche schadlos überstanden.

Das Siemens Gigaset GX 290 nach dem Spritzwassertest

Das Siemens Gigaset GX 290 nach dem Spritzwassertest

Hier nun eine Übersicht der Apps, die ich auf meinem Smartie nutze und für gut befinde:

° Canon Kamera connect (Verbindet meine wifi-taugliche Canon-DSLR mit dem Smartphone für Fernauslösungen und Bildversand)
° komoot (für die Outdoornavigation)
° YoWindow (für die Wettervorhersage)
° Wettervorhersage von BACHA soft (als 2. Wetterapp)
° Sophos Security
° Reisekasse (als Ausgabentool für unterwegs und mit mehreren Reisenden) – Da muss ich mir bald ein neues suchen, weil die Version lange nicht erneuert wurde.
° LunaSolCal mobile (Sonnen- und Mondaufgangsbestimmung etc.)
° Stellarium (Sternenbilder entdecken und erkennen)
° natürlich die CORONA Warn APP
° für den nächsten Auslandsaufenthalt (z.B. Fotokurse in Schweden …) brauche ich jetzt die CovPass App
° Kicker (muss ja wissen, was in der Sportwelt los ist) … ist aber beim neuen Telefon relativ langsam.
° ADOBE Photoshop express um unterwegs die Bilder etwas zu optimieren. Diese App ist aber extrem langsam auf dem Gigaset GX 290 und stürzt auch gerne mal ab.
° Flora Incognita – zum Pflanzenbestimmen auf Wanderungen etc. – leider funktioniert die App nur mit stabiler Internetverbindung.
° DJI Go 4 – zum Fliegen mit meiner Drohne

Dazu kommen natürlich noch die üblichen Social Media Apps, Nahverkehrs-/DB-Apps und was Google/Android so anbietet. 

FAZIT:

Ich versuche jetzt das Gigaset noch mal auf Werkseinstellung zurückzusetzen und wenn dann das Telefonieren mit annehmbarer Lautstärke funktioniert, werde ich es behalten (*siehe UPDATE 1), ansonsten muss ich sehen, wie ich das Telefon zurückgeben kann und die Suche nach einem optimalen Outdoorsmartphone geht weiter.

Was ich mir noch wünschen würde:

  • eine kleine aktivierbare Diode, die mir anzeigt, dass ich eine Nachricht oder einen Anruf hatte ohne ,dass ich immer das Display anschalten muss.
  • Kompass
  • Barometer/Höhenmesser
  • Thermometer
  • bessere Kamera bei schlechtem Licht
  • größerer Arbeitsspeicher
  • bessere Unterwassertauglichkeit – keine beschlagenen Optiken (die Hauptkamera war schon zu Anfang öfter von beschlagen.
  • Akku, das auch bei Minusgraden länger hält – dieses verlor auch bei – 10°C schnell an Leistung

(*) Leider ist das GX 290 wohl das einzige Mobiltelefon von Siemens, welches nicht in Deutschland hergestellt wird.

*UPDATE 1 – 13.08.21

Nach der Rücksetzung auf Werkseintellung war es leider mit der Lautstärke nicht besser. Ich konnte mein/e Anrufer immer noch nicht verstehen. Dann machte ich für diesen Bericht noch den Spritzwassertest unter einem kleinen Wasserstrahl (siehe Foto oben) und wenig später war die Frontlinse beschlagen und über Nacht fiel das Outdoor-Smartphone vollständig aus. Ich musste es zurücksenden. Auf Kulanz kam gestern ein neues Siemens Gigaset GX290, leider ohne jede Erklärung! Ich bin gespannt, ob das andere nur ein Ausrutscher war oder der Telefonlautsprecher wirklich unbrauchbar ist!

*UPDATE 2 – 23.08.21

Ich habe nun das neue Telefon ein paar Tage in der Nutzung. Der Lautsprecher ist ok, meine Gesprächspartner sind normal zu verstehen. Nicht so gut wie mit dem KYOCERA, aber es lässt sich telefonieren. Ansonsten funktioniert auch alles normal bisher. Ich habe allerdings kein Schutzglas mehr gekauft und das Telefon noch nicht gewässert. Falls es weitere Zwischenfälle geben sollte, schreibe ich dazu das nächste Update.

Ich halte euch auf dem Laufenden und freue mich über eventuelle Erfahrungen von euch mit diesem Telefon.

 

Aufrufe: 71